Satzung

Aus Niemandsland
Zur Navigation springenZur Suche springen

ACHTUNG: dies ist nicht die gültige Fassung. Dazu wird es auf der nächsten VV Änderungen geben!!!

Prolog

Der endgültig entfesselte Prometheus,
dem die Wissenschaft nie gekannte Kräfte
und die Wirtschaft den rastlosen Antrieb gibt,
ruft nach einer Ethik,
die durch freiwillige Zügel seine Macht davor zurückhält,
dem Menschen zum Unheil zu werden.

Dass die Verheißung der modernen Technik
in Drohung umgeschlagen ist,
oder diese sich mit jener unlösbar verbunden hat,
bildet die Ausgangsthese … (und)
geht über die Feststellung physischer Bedrohung hinaus.

Die dem Menschenglück zugedachte Unterwerfung der Natur
hat im Übermaß ihres Erfolges,
der sich nun auch auf die Natur des Menschen selbst erstreckt,
zur größten Herausforderung geführt,
die je dem menschlichen Sein aus eigenem Tun erwachsen ist.
Alles daran ist neuartig, dem Bisherigen unähnlich,
der Art wie der Größenordnung nach.

Was der Mensch heute tun kann und dann,
in der unwiderstehlichen Ausübung dieses Könnens
weiterhin zu tun gezwungen ist,
das hat nichts seinesgleichen in vergangener Erfahrung.

Auf sie war die bisherige Weisheit
über rechtes Verhalten zugeschnitten.
Keine überlieferte Ethik belehrt uns daher
über die Normen von “Gut” und “Böse”,
denen die ganz neuen Modalitäten von Macht
und ihrer möglichen Schöpfungen zu unterstellen sind.

Das Neuland kollektiver Praxis,
das wir mit der Hochtechnologie betreten haben,
ist für die ethische Theorie noch ein Niemandsland.


aus: Das Prinzip Verantwortung,
Hans Jonas, New York. 1979

Niemandsland ist der Verein

in Form eines von Eigentum- und Zins befreiten Raumes
für die Umsetzung der ethischen Theorie in tägliche Konsumpraxis;
ein Labor für die Entwicklung verantwortlichen Verhaltens,
auf kostendeckender Ebene, gemeinschaftlich
mit Humor und ohne private Gewinnentnahmen.

Die Umsetzung sozial-ökologischer Ethik in Alltagspraxis
erfordert Bereitschaft zum Wertewandel und zur Selbstüberwindung.
Diesen Weg beschreitet der Verein
mit allen Mitglieder, Fördereren, Freunden
und möglichst mit der ganzen Nachbarschaft.

Das Niemandsland, Oberbilk, Heerstraße 19,
1987 zu diesem Zwecke ausgesucht, wird dem Verein Schritt für Schritt
zur Nutzung und Entwicklung auf kostendeckender Pachtebene überlassen.

Ökologisch
Für die Förderung überschaubarer Wirtschaftsräume
und zum Schutze von Natur und Umwelt.
Gegen Atomwirtschaft, chemische Vergiftung, Ausbeutung der natürlichen Ressourcen,
einseitige Globalisierung und biologische Manipulation von Mensch, Tier und Natur.

Gesundheitlich
Zur Förderung natürlicher Lebensweisen
durch gesunde Ernährung und gute Laune.
Gegen die Vergiftung von Luft, Wasser und Erde,
unserer Nahrungsmittel und Lebensgrundlage.

Sozial
Für Toleranz, Akzeptanz und Mitgefühl
in Umgang mit den Menschen.
Für die Entwicklung eines zwischenmenschlichen Geflechts
im nachbarschaftlichen Zusammenhang.
Gegen Intoleranz und Rassismus sowie
gegen die weltweite Verelendung ganzer Bevölkerungsschichten.

Für nachvollziehbare und verträgliche Preisgestaltung
durch aktive Einbeziehung und Mitbestimmung
der Konsumenten in gemeinschaftlichen Wirtschaftsprozess.
Für den Ausbau regionaler Kontakte zwischen Erzeugern und Verbrauchern.
Gegen Massenkonsum und damit verbundene Qualitäts- und Preismanipulationen.

Kreativ
Zur Schaffung und Öffnung geistiger Freiräume
in kulturellen und künstlerischen Bereichen.
Für nachbarschaftsverträgliche und -fördernde Musik im Niemandsland.
Für Ausstellungen, Veranstaltungen, Seminare, Vorträge und Ähnliches.
Gegen geistige Verelendung durch weltweite Medienkonzerne


§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr des Vereins

  1. Der Verein führt den Namen „Niemandsland e.V. – Verein zur Förderung einer sozial-ökologischen Lebenskultur“
  2. Er hat seinen Sitz in 40227 Düsseldorf-Oberbilk, Heerstraße 19 und wird in das Vereinsregister eingetragen.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Gemeinnützigkeit

  1. Der Niemandsland e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ‚Steuerbegünstigte Zwecke’ der Abgabenordnung.
  2. Der Niemandsland e.V. ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
  3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  4. Der Zweck des Vereins wird durch ehrenamtliches Engagement seiner Mitglieder erfüllt. Darüber hinaus kann der Niemandsland e.V. zur Erfüllung seiner Aufgaben andere Personen beauftragen und beschäftigen. Vereinsmitglieder können auch Angestellte oder Beschäftigte des Niemandsland e.V. sein

§ 3 Ziel und Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist als Oberziel die Volks- und Erwachsenenbildung im Sinne der Einkommensteuer-Durchführungsverordnung (§48, Absatz2, Anlage A Nr.4 vom 1.1.2000).

Zur Erreichung dieses Ziels organisiert der Verein Kurse, Seminare, Arbeitskreise und Veranstaltungen zu folgenden Themenbereichen:

A - Förderung und Vermittlung des ökologischen Landbaus

B - Förderung und Vermittlung gesunder, vollwertiger Ernährungsprinzipien

C - Erfahrungsaustausch und Kooperation zwischen Verbrauchern und ökologischen Erzeugern im Sinne eines Stadt-Land-Kulturaustauschs.

D - Förderung lokaler wie globaler sozial-ökologischer Beziehungsgeflechte für Umwelt und Entwicklung

E - Schaffung eines Bildungszentrums in denen die Veranstaltungen des Vereins unter ökologischen Rahmenbedingungen durchgeführt werden können.

§ 4 Mitgliedschaft, Aufnahme, Haftung

1) Mitglied im Niemandsland e.V. kann werden, wer den Zweck und die Aufgaben des Vereins unterstützen möchte und einen Aufnahmeantrag stellt. Durch seine Unterschrift unter das Aufnahmegesuch akzeptiert der Anmeldende die Satzung und sonstige Bestimmungen des Vereins.

2) Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag. Die Zahl der Mitglieder ist grundsätzlich nicht begrenzt.

3) Jedes Mitglied haftet für das von ihm benutzte Niemandsland e.V. –Eigentum.


§ 5 Arten der Mitgliedschaft

Der Niemandsland e.V. hat a) ordentliche und b) fördernde Mitglieder.

a)

1) Ordentliches Mitglied ist, wer die Ziele und Aufgaben des Niemandsland e.V. durch monatlich 7 Stunden ehrenamtliche Mitarbeit unterstützt und realisiert. Ordentliche Mitglieder haben Zutritt zu allen Veranstaltungen des Niemandsland e.V.

2) Nur Ordentliche Mitglieder bestimmen durch ihr Stimmrecht auf den Mitgliederversammlungen die Geschicke des Niemandsland e.V. Wer zwischen zwei Mitgliederversammlungen seine erforderliche ehrenamtliche Mitarbeit nicht nachweisen kann, verliert sein Stimmrecht. 3) Mitarbeit im Sinne dieser Regelung wird vom Vereinsvorstand definiert, in den Arbeitskreisen und anschließend quittiert.

b)

1) Förderndes Mitglied ist, wer Zweck und Aufgaben des Niemandsland e.V. fördert, aber selbst nicht, oder weniger als 7 Stunden im Monat, an den Niemandsland e.V. Arbeiten teilnehmen kann oder will.

2) Fördernde Mitglieder haben Zutritt zu allen Veranstaltungen des Niemandsland e.V. einschließlich der Mitgliederversammlung, jedoch kein Stimmrecht. Fördernde Mitglieder sind ausdrücklich in die Meinungsbildung des Niemandsland e.V. einbezogen und auch ihre ehrenamtliche Mitarbeit ist, soweit sie können, erwünscht.

3) Fördernde Mitglieder, die zu ordentlichen Mitgliedern werden wollen, müssen dies dem Vorstand anzeigen und mit ihrem Arbeitsnachweis die Stimmberechtigung beantragen.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

1) Die Mitgliedschaft endet durch

a) Austritt

b) Ausschluß oder

c) Ableben

2) Der Austritt ist zum Schluß des Geschäftsjahres möglich. Er muß mindestens drei Monate vorher dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Der Vorstand kann Ausnahmen gewähren. Der Austritt ist dem Mitglied unter Angabe des Austrittsdatums, schriftlich zu bestätigen.

3) Der Ausschluß kann erfolgen wegen:

a) Verstoß gegen den Zweck des Niemandsland eV.s

b) Schädigung des Ansehens oder der Belange des Niemandsland eV.s

c) Nicht termingerecht bezahlter Mitgliedsbeiträge.

4) Den Ausschluß eines Mitglieds beschließt der Vorstand. Vor der Entscheidung ist dem betroffenen Mitglied ausreichend Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Die Argumente des betroffenen Mitglieds sind vom Vorstand in der Entscheidung zu berücksichtigen. Das Ergebnis der Entscheidung wird dem Betroffenen schriftlich mitgeteilt.

5) Die Haftung eines Mitglieds für seine Verbindlichkeiten wird weder durch den Austritt noch durch den Ausschluß berührt. Spätestens mit Beendigung seiner Mitgliedschaft verliert das Mitglied alle sich aus der Mitgliedschaft ergebenden Rechte.


§ 7 Mitgliedsbeiträge

1) Ordentliche Mitglieder leisten ihre Beiträge in Geldzahlungen und durch eine 7 stündige, ehrenamtliche, monatliche Mitarbeit.

2) Fördernde Mitglieder leisten ihre Beiträge in Geldzahlungen.

3) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages (Geldzahlungen) werden von der Jahreshauptversammlung beschlossen. Die Geldzahlungen sind im voraus zu entrichten. Der Vorstand ist berechtigt, in besonderen Fällen Ermäßigung oder Stundung von Beiträgen zu gewähren.

§ 8 Organe des Niemandsland e.V.

Organe des Niemandsland e.V. sind

a) der Vorstand (§ 9)

b) die Mitgliederversammlung (§ 10).

c) der Beirat ( § 12 )

§ 9 Vorstand

1) Der Vorstand setzt sich zusammen aus

a) zwei gleichberechtigten Vorsitzenden

b) einem Kassenwart

c) den jeweiligen Sprechern der Arbeitskreise


2) Der Niemandsland e.V. wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes, (aus 1a und/oder 1b), gemeinschaftlich vertreten.


3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für jeweils zwei Jahre gewählt.

a) Die Amtszeit beginnt regelmäßig mit der Annahme der Wahl.

b) Die Amtsdauer der Vorstandsvorsitzenden und des Kassenwarts betragen zwei Jahre, jedoch bleiben sie solange im Amt, bis ein Nachfolger bestellt bzw. gewählt ist. Die Amtsdauer der Sprecher der Arbeitskreise wird von der jeweiligen Arbeitsgruppe bestimmt.

c) Scheidet ein Mitglied aus dem Vorstand aus, erfolgen auf der nächstfolgenden Mitgliederversammlung Neuwahlen.

d) Einzelne Mitglieder des Vorstandes können bei Fahrlässigkeit oder grober Pflichtverletzung jederzeit von der Mitgliederversammlung ihres Amtes enthoben werden. Der Antrag zur Amtsenthebung und Neuwahl des Vorstandsmitgliedes hat schriftlich unter Angabe der Gründe zu erfolgen.


4) Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Niemandsland e.V. zuständig, soweit diese nicht der Mitgliederversammlung in der Satzung übertragen sind. Insbesondere für

1) Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnungen,

2)

a. Einberufung der Mitgliederversammlung

b. Ausführen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung

c. Aufstellen eines Haushaltsplans für jedes Geschäftsjahr, Buchführung und Erstellung eines Jahresberichts

d. Beschlussfassung über Aufnahme und Ausschluß von Mitgliedern

e. Einsetzen und Begleiten von Arbeitskreisen

f. Einsetzen der Beiratsmitglieder (nach Beschluß der Mitgliederversammlung).


5) Vorstandsbesprechungen finden regelmäßig statt und werden vierteljährlich terminlich angesetzt. Zu außerordentlichen Vorstandssitzungen müssen alle Vorstandsmitglieder schriftlich 10 Tage vorher eingeladen werden mit Angabe der bekannten Tagesordnungspunkte.


6) Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

§ 10 Mitgliederversammlung

1) Die Mitgliederversammlung besteht aus ordentlichen und fördernden Mitgliedern des Niemandland e.V.. Sie bestimmt die inhaltliche Tätigkeit des Niemandsland e.V. und die Zielvorgaben für den Vorstand. Die Teilnahme an Mitgliederversammlungen ist auch allen Interessierten offen. Stimmberechtigt sind ausschließlich ordentliche Mitglieder.


2) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für

a) Die Entgegennahme der Jahresberichte von Vorstand, Beirat und Arbeitskreisen

b) Die Entgegennahme des Kassenberichts für das abgelaufene Kalenderjahr

c) Die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes

d) Die Durchführung der erforderlichen Wahlen

e) Festlegung von Mitgliedsbeiträgen sowie Genehmigung des Haushaltsvoranschlages

f) Beschlussfassung zur Einsetzung des Beirats zu einer bestimmten Aufgabenstellung

g) Der Beschluss von Satzungsänderungen

h) Einrichten von evtl. notwendigen Prüfungskommissionen


3) Die Mitgliederversammlung trifft sich einmal jährlich nach Ablauf des Geschäftsjahres zur Jahreshauptversammlung. Darüber hinaus sind bei Bedarf - und quartalsweise - Mitgliederversammlungen einzuberufen.


4) Zur Jahreshauptversammlung aller Mitglieder muss der Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnungspunkte 3 Wochen vorher einladen – mit Angabe der bis dahin bekannten, formulierten Satzungsänderungsvorschläge.


5) Die vierteljährlichen Mitgliederversammlungen werden von einem Vorstandsmitglied zwei Wochen vorher öffentlich einberufen. Die vorläufige Tagesordnung wird bei der Einberufung am schwarzen Brett des Vereins veröffentlicht.


6) Mitgliederversammlungen sind beschlussfähig, wenn ein Drittel aller ordentlichen Mitglieder anwesend sind. Stimmübertragungen sind möglich und schriftlich zu erteilen. Jedes anwesende, ordentliche Mitglied kann für jeweils eine weitere Person das Stimmrecht erhalten.


7) Außerordentliche Mitgliederversammlungen können von mindestens 20% der eingetragenen Mitglieder beantragt werden und müssen dann vom Vorstand unverzüglich anberaumt und nach Einladung aller Mitglieder einberufen werden mit einer Einladungsfrist von 8 Tagen.


8) Anträge zu Satzungsänderungen müssen schriftlich formuliert werden. Änderungen der Satzung können nur durch die Jahreshauptversammlung aller Mitglieder beschlossen werden und erhalten nur Gültigkeit, wenn das Finanzamt die Gemeinnützigkeit des Niemandsland e.V. weiterhin bestätigen kann.


9) Beschlüsse zu allgemeinen Satzungsänderungen (außer §3 §, Zweck, Ziele und Aufgaben & § 17, Auflösung )) erfordern eine 2/3-Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Allgemeine Satzungsänderungen können nur beschlossen werden, wenn 50 % aller ordentlichen Mitglieder gezählt werden können.


10) Für Satzungsänderungen zum Ziel und Zweck des Vereins ( §3 der Satzung) und zur Auflösung des Vereins (§ 20) ist die Zustimmung von 4/5 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Die Änderung des Vereinszwecks und die Auflösung des Vereins kann nur beschlossen werden, wenn 75 % aller ordentlichen Mitglieder gezählt werden können.

§ 11 Arbeitskreise

1) Jedes Mitglied hat das Recht den Vorschlag zur Bildung eines Arbeitskreises dem Vorstand zu unterbreiten und darin mitzuarbeiten.


2) Arbeitskreise werden vom Vorstand eingesetzt oder aufgelöst. Arbeitsthema, Art und Umfang der Aktivitäten sind in enger Abstimmung mit dem Vorstand zu klären.

§ 12 Beirat

1) Ein Beirat kann zu bestimmten Fragen oder für bestimmte Funktionen vom Vorstand eingesetzt werden.


2) Der Beirat besteht aus

a) politischen Vertretern,

b) Vertretern zielähnlich orientierter Umweltverbände,

c) Ökologischen Land- und Forstwirten sowie

d) wissenschaftlichen Experten.


3) Aufgabe des Beirats ist es, sich zu definierten Fragenstellungen sachlich zu äußern und Erfahrungen und Ergebnisse des Vereins öffentlich wirksam zu unterstützen.

§ 13 Schriftführer

1) Bei wichtigen Besprechungen, Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen im Niemandsland e.V. ist jeweils ein Schriftführer zu bestimmen, der ein Ergebnisprotokoll erstellt, alle Teilnehmer einer Besprechung auflistet und dieses Papier kurzfristig allen Beteiligten und zur Archivierung zur Verfügung stellt.


§ 14 Abstimmungen

1) Vor jeder Abstimmung sollen Themen eingehend bearbeitet werden Die Bevorzugung des Konsensprinzip erfordert die ehrliche Auseinandersetzung mit der Sache und Achtung der Meinung und den Bedürfnissen der anderen.

2) Bei Abstimmungen und Beschlüssen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen sind für das Ergebnis ohne Bedeutung. Bei Stimmengleichheit soll das Thema neu diskutiert und über eine Vertagung der Entscheidung unter Angabe eines neuen Besprechungstermins abgestimmt werden


§ 15 Erfüllungsort

1) Erfüllungsort und Gerichtsstand sind in jedem Falle Düsseldorf. Im Falle einer Auseinandersetzung ist vor einer möglich rechtlichen Auseinandersetzung ein Schiedsgericht zur Erreichung einer außergerichtlichen Klärung anzurufen.

§ 16 Auflösung des Niemandsland e.V.

1) Die Auflösung des Niemandsland e.V. kann ausschließlich in einer eigens für diesen Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2) Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, fällt bei Auflösung des Niemandsland e.V. das Vereinsvermögen an den Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

3) Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.


Satzungsänderungsentwurf vom 28.9.2004